Blockflöte  

Die Blockflöte, ein Holzblasinstrument, besteht aus zwei oder drei zusammengesteckten Teilen. Das Mittel- und das Fußstück tragen sieben Tonlöcher, auch Grifflöcher genannt. Sie werden mit Zeige-, Mittel- und Ringfinger der linken Hand und außer dem Daumen allen vier Fingern der rechten Hand verschlossen. Durch die verschiedenen Kombinationen von verschlossenen (teils auch halbverschlossenen) und offenen Löchern entstehen unterschiedliche Töne, der tiefste Ton (Grundton) durch Verschluß aller Löcher.

Blockflöten gibt es für jede Tonlage. Die erste Stimme in Ensembles spielt die Sopranblockflöte. Auch im Musikunterricht ist sie die üblichste und wird deshalb auch Schulblockflöte genannt.

Flöten sind übrigens die ältesten bekannten Musikinstrumente: In den 70er Jahren wurde auf der Schwäbischen Alb ein Stück Mammut-Elfenbein gefunden, das erst 2004 als Teil einer prähistorischen Flöte identifiziert wurde. Sie ist 35.000 Jahre alt!

FAZ-Artikel: "Älteste Flöte entdeckt"

WELT-Artikel: "Das älteste Musikinstrument der Welt"

Die Blockflöte in Wikipedia

Text: Friedemann Wilcke
www.floete-noten.de

 

28282
  Flöte Impressum